Aromatherapie

Kaum etwas ist faszinierender als die Düfte der Natur. Die in der Aromatherapie verwendeten Öle und Essenzen duften nicht nur nach Blüten, frischen Kräutern oder aromatischen Nadeln – sie haben eine heilende, entspannende Wirkung für Ihr Tier, aber auch für den Menschen!

  • Sie lassen sich verabreichen in Form von Einreibungen, Sprays, als Badezusatz für Kleintiere oder zum Duschen von Pferden.
  • lösen Verspannungen
  • helfen bei einer Vielzahl unterstützend bei Erkankungen.

Sie sind hochwirksame Extrakte, in Form von winzigen Tröpfchen aus Öl, in denen sich die Bestandteile von Blüten, Blättern, Schalen, Rinden, Wurzeln und Holz befinden.

Unsere Haustiere haben einen deutlich stärker ausgeprägten Geruchssinn wie wir Menschen, jedoch kann Ihnen Ihr Tier nicht so einfach mitteilen, welche Aromen ihnen angenehm sind und welche nicht. Daher ist es wichtig, sehr reine Essenzen zu verwenden und diese nur sehr sparsam zu verwenden. Auch auf die Nähe der Schleimhäute sollte acht gegeben werden. Wichtig ist, dass Sie Ihr Tier bei der Anwendung der Therapie beobachten, denn Tiere reagieren auf Aromen ganz anders als wir Menschen.

 

Aither, griechisch – ätherisch

Das bedeutet dass, die ätherischen Öle “ himmlisch, zart oder auch vergeistigt sind. Die ätherischen Öle der Aromatherapie beinhalten alle wichtigen Planzen und stellen quasi die Seele der Pflanze dar.  Gewonnen werden die die ätherische Öle aus Kaltpressungen der Fruchtschalen oder aus Wasserdampfdestillation. Ich arbeite ausschliesslich mit den Ölen von Young Living. Da sich diese durch ihrern biologischen Anbau und ihre Qualität und auch wirksamkeit auszeichenen! Diese ätherischen Öle werden weder noch bestrahlt noch gentechnisch verändert!

Young Living Aromaöle und EssenzenYoung Living Essential Oils

  •  Sind in therapeutischer Qualität und legen wir Ihnen ganz persönlich ans Herz, wenn Sie sich und Ihrer Umwelt einfach was Gutes tun möchten.
  • Young Living Essential Oils ist ein internationales Unternehmen, das auf die Herstellung und den Vertrieb von naturreinen ätherischen Ölen sowie von Produkten spezialisiert ist, die ätherische Öle enthalten. Young Living, von Gary Young 1989 gegründet, ist mittlerweile der größte Lieferant für ätherische Öle weltweit.
  • Die ätherischen Essenzen sind einzigartig in ihrer Qualität. Die Firma  verwendet den höchsten Standard.
  • Beginnend von der Auswahl und Aufbereitung des Bodens und des Saatguts bis hin zur schonenden Destillation, wird von der Firma sichergestellt, dass die Aromaöle in Reinheit und Intensität unübertroffen sind.
  • Mehr über die Anwendungsmöglichkeiten und Erfahrungen mit diesen besonderen Aromaölen erfahren Sie von mir in meiner Praxis. Gerne berate ich Sie und Ihr Tier.

Aromatherapie für den Besitzer

Für Sie als Besitzer, sind die Öle ein wohlriechendes Heilmittel. Ein entspannendes Bad, ein angenehmen Saunaaufguss, betörender Raumduft. Ätherische Aromaöle bieten eine Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten. Entscheidend ist hier, dass nicht nur die körperlichen Bedürfnisse erkannt und gelindert werden, sondern auch gleichzeitig die emotionalen Bedürfnisse. Es spricht Sie als Besitzer ganzheitlich an. Die Öle versuchen Sie ganzheitlich harmonisch auszugleichen. Das bedeutet dass bei jeder Duftanwendung, die Symptome einer Erkrankung oder eines Unwohlseins als auch die Ursache bekämpft werden kann, und dies auf einer natürlichen und sanften Weise, wie keine andere Therapie!

Aromatherapie für Pferde

Pferde sprechen auf ätherische Öle der Aromatherapie super gut an. Dadurch dass Pferde sehr sensible Tiere sind, zeigen Sie oft eine wunderbare Wirkung auf die ätherischen Öle. Ätherische Öle haben für Pferde eine stark ausgleichende Eigenschaften und sind aus diesem Grund als Therapie vielseitig einsetzbar. Die ätherischen Öle verfügen über die Lebensenergie der Pflanzen und funktionieren wie ein Katalysator. Deshalb kann der Organismus des Pferdes entscheiden, welcher Teil des Körper des Pferdes angeregt werden soll und welcher nicht, oder auch beruhigt werden darf.

Insbesondere Pferde haben einen super guten Geruchssinn. Sie benötigen diesen bei der Auswahl von verschieden Situationen, wie bei Futter- und Heilplanzen, zur Beeinflussung von Sexualverhaltens, in der Kindererziehung d.h. Stute und Fohlen erkennen sich am Geruch, Pferde erkennen die Orte an denen sie sich schon mal aufgehalten haben.

Daher nehmen Pferde ganz instinktiv die Wirkung von ätherischen Ölen auf. Sie riechen mit den Nüstern daran. Hat das Öl eine positive Wirkung und einen Wert für das Pferd,so wird es sich nicht abwenden. Öle könne auch zu Einsatz kommen bei der Pflege des Tieres und bei unterschiedlichen Problemen.

Anwendungsbeispiele für die Verwendung beim Pferd

  • Bei der Rosse hilft positiv Rosenöl, einerseits beruhigend und andersetis ausgleichend.
  • Zusätzlich können beim Pferd eine Mischung ätherisches Öl in einer Salbengrundlage eingearbeitet und auf die Nüstern des Pferdes gestrichen, hilft gleichzeitig Husten und Schnupfen zu lindern und das aufwändige inhalieren fällt weg.
  • Viele Öle haben einen Insektenabweisend Effekt und kann in Form eines Insektensprays, das im Sommer gute Dienste beim Reiten und auf der Koppel erweist, verwendet werden.
  • Auch bei Mauke und Strahfäule helfen sehr gut das Teebaumöl, unterstützend wirken
  • Bei kleineren Verletzungen lindert Lavendelöl, den Schmerz, desinfiziert und hält die lästigen Fliegen von der Wunde weg.
  • Auch der Duft der Rose hilft bei der Trennung von liebgewonnen Herdemitgliedern, bei der Trennung von Mutter und Fohlen.
  • Hat das Pferd Angst verladen zu werden, so kann das Pferd mit 3 Tropfen Weihrauch und 3 Tropfen Jasmin auf 12 Ml Mandelöl beruhigt werden. Dies sollte im Pferdehänger und auch an der Stirn des Pferdes aufgetragen werden. Das Pferd wird sich somit gut verladen lassen.
  • Bei Sommerekzeme, Allergien gibt es ganz bestimmte Öle, die wunderbar helfen.
  • Auch bei Atemwegserkrankungen und Verhaltensstörungen, helfen die Öle unterstützend.

Anwendung: „Katze und Hunde“

  1. Gerade Katzen reagieren sehr sensibel auf ätherische Essenzen und vorallem äußerst negativ auf Monoterpene, Pinene und Limonene, die in Zitrus- und Pinienölen vorkommen. Bei Katzen dürfen nicht angewendet werden, Thymian, Zimt Teebaumöl. Diese Öle sind für Katzen giftig.
  2. Ätherische Öle müssen für alle Tiere stark verdünnt angewendet werden.
  3. Niemals in der Nähe von Augen, Nase, Genitalbereich und Afterregion verwenden.
  4. Öle nicht direkt in die Nahrung geben.

Anwendungsbeispiele bei Haustiere: „Katze und Hunde“

  • Lavendel hilft gegen Flöhe, gut bei kleineren Verbrennungen und Schnittwunden
  • Purification hilft bei vielen Parasiten, Flöhen und auch bei Mücken, wie Kriebelmücken
  • PanAwag, ist schmerzlindernd und entspannt die Muskeln und hilft zugleich bei Gelenksentzündungen und kann auch als Kompresse verwendet werden
  • Stress Away, gutes Öl für Tiere am Anfang und kann eine Woche vor Silvester eingesetzt werden
  • Weihrauch, ist ein sehr altes Öl. Es stärkt ihr Tier und gibt Schutz den gesunden Zellen
  • Purfication, hilft bei vielen Parasiten wie Flöhe, Zecken und Mücken
  • Thieves im Winter, ist das Hauptöl und bietet großen Schutz und sorgt auch für ein besseres Raumklima
  • Friednen und Ruhe, mindert die Nervösität und Ängste der Tieres und ist gleichfalls in Notsituationen beruhigend. Diese Öl ist gut Hunden, die aufs Tunier gehen und bei Katzen die ein Leckekzem haben oder sich stressbedingt lecken.
  • Baldrian, entspannt die Hunde, aber kann nicht bei Katzen eingesetzt werden. Katzen lieben Baldrian, jedoch hat dies eine puschende Wirkung und sie werden durch Baldrian, sexuell aktiv.
  • Melisse wirkt als besondere Pflanze. Diese wirkt und entspannt und besänftigt die Seele und bringt Frieden..

Bitte beachten Sie: Die hier vorgestellten Anwendungen basieren auf meinem Erfahrungsschatz. Diese kostbaren Essenzen, haben mir als Mensch und für meine Tiere wunderbar geholfen. Die Aromatherapie ist eine zusätzliche, unterstützende und auch begleitende Therapie.