Medizinische Blutegeltherapie (Hirudo medicinalis)

Bei der medizinischen Blutegeltherapie werden medizinische Blutegel (Hirudo medicinalis) verwendet und an geeigneter Stelle am Tier (Hund, Pferd) angelegt. Der Blutegel setzt dann einen kleinen Biß an und beginnt das Blut zu saugen.

Blutegel Blutegeltherapie medizinischer Hirudo medicinalis

medizinischer Blutegel

Wirkung der Blutegeltherapie

Der Blutegel (Hirudo medicinalis) raspelt sich durch die Haut, so dass sie einen kleinen Aderlass von ca.acht bis zehn Milliliter Blut herbeiführen. Hierbei werden Wirkstoffe, die eine antibiotische und entzündungsehmmende Wirkung haben, am Patienten eingebracht. Dadurch werden Stauungen in den Gefäßen gelöst und Schlacken abtransportiert. Die Blutegelbehandlung wirkt entgiftend, blutreinigend und krampflösend. Die Behandlung dauert etwa 30 bis 45 Minuten, der Blutegel fällt in der Regel alleine ab.

Durch die im Speichel der Egel enthaltenen gerinnungshemmenden Substanzen, zum Beispiel Hirudin und Colin, kommt es zu Nachblutungen, die bis zu 12 Stunden andauern können, in Einzelfällen auch länger.

Indikationen bei Pferden:

  • Gelenksgallen
  • Mauke, Raspe
  • Hufrehe und Hufrollenentzündung
  • Fesselträgerentzündung
  • Athritis, Athrose, Spat
  • Schale (akute und chronische Gelenksentzündung)
  • Gallen und Bursitiden
  • Sehnenentzündungen und Bänderverletzungen
  • Schlecht heilende Wunden, Abzesse, Furunkel und Ekzeme wie z.B. Sommerekzeme
  • Lumbargo, Muskelrheuma
  • Thrombose und Hämatome
  • Ödemen
  • Kastration

Indikationen bei Hunden:

  • Quetschungen/Prellung
  • Blutohr
  • Hüftdysplasie
  • Leckekzem
  • Schlechte Wundheilung
  • Athritis, Athrose
  • rheumatische Bewerden
  • Kastration
  • Verletzungen z.B. Bissverletzungen
  • OP- Nachsorge z.B. Kastration
  • Gelenksgallen
  • Spondylose